Aufbau und Inhalte

Ziel der Weiterbildung
Unsere Weiterbildung setzt an Ihren persönlichen und professionellen Ressourcen an und soll Sie darin unterstützen, eine Identität als Systemischer Coach, Systemische Supervisorin und OrganisationsberaterIn zu entwickeln. Dabei legen wir großen Wert auf die Unterstützung und Stärkung Ihrer BeraterInnenpersönlichkeit, die Grundlage Ihres persönlichen und einzigartigen Supervisions- und Beratungsstils ist. Auf dieser Basis werden Sie ihre eigenen Ressourcen als kreatives Beratungspotential erkennen und einsetzen lernen. Die vielfältigen systemischen Zugänge, Methoden und Interventionen versetzen Sie in die Lage, sich in unterschiedlichsten Coaching-, Supervisions- und Beratungskontexten sicher und erfolgreich zu bewegen.

Zielgruppe

ÄrztInnen, PsychologInnen, SozialpädagogInnen, SoziologInnen, LehrerInnen, JuristInnen, Führungskräfte und Personalverantwortliche, die ihre systemischen Kenntnisse für Coaching, Supervisions- und Organisationsberatungsprozesse inhaltlich und methodisch erweitern wollen. Neben den genannten formalen Voraussetzungen sind sicherlich Neugier, der Glaube an Veränderungen und nicht zuletzt eine gute Portion Humor wichtige Bedingungen.
 
Weiterbildungsprofil

  • Zehn Seminarblöcke mit insgesamt 300 UE (á 45 Minuten)
  • 12 Tage Gruppen-Lehrsupervision mit insgesamt 100 UE
  • 12 Intervisionstage (Peergroup) mit insgesamt 96 UE
  • Praktische Tätigkeit: 100 Sitzungen Lerncoaching bzw. Supervision oder Organisationsberatung, also insgesamt 100 UE
  • Der gesamte Weiterbildungsumfang beträgt 596 UE


Das besondere an der Struktur unserer Weiterbildung ist, dass Sie mit den ersten drei Blöcken die theoretischen Voraussetzungen für die Anerkennung als Systemischer Coach erwerben. Darüber hinaus dient die Weiterbildung als anerkannte Grundlage für eine weiterführende Weiterbildung in Mediation (nach Block 5). Mit Abschluss der gesamten Weiterbildung erhalten Sie das Zertifikat Systemische Supervision, Coaching und Organisationsberatung.

Inhalte der Weiterbildung Systemisches Coaching, Supervision und Organisationsberatung (DGSF)

Block 1

  • Konstituierung der Weiterbildungsgruppe als lernendes System 
  • Coaching, Supervision und Organisationsberatung: Unterschiede und Überschneidungen
  • Systemische Traditionen, Grundlagen und Haltung
  • Akquise als Grundlage systemischer Coaching- und Supervisionsprozesse 
  • Systemische Auftragsklärung

Block 2

  • Team- und Fallsupervision: Grundlagen, Konzepte und Methoden
  • Supervision und Organisationsberatung an kritischen Punkten: Scham, Schamabwehr, Stress und Stressverarbeitungsstrategien

Block 3

  • Einführung in die Gruppendynamik
  • Coaching und Supervision mit Teams und Gruppen
  • Teamentwicklung
  • Führung, Führungsmodelle und Führungskräftecoaching
  • Skulpturarbeit

Block 4

  • Der systemische Blick auf Organisationen, Systemanalyse
  • Organigramme, wie man sie macht und wie man sie lesen kann
  • Wie die persönliche Biographie Rollen in Organisationen beeinflussen kann 
  • Ethische Haltung in der Arbeit mit Organisationen 

Block 5

  • Arbeit mit der Herkunftsfamilie
  • Ressourcen für die berufliche Entwicklung entdecken und nutzen
  • Arbeit mit Genogrammen

Block 6

  • Interkulturelle Aspekte in Organisationen und ihrer Beratung
  • Kulturen und Vielfalt (Diversity) 
  • Genderaspekte in Coaching, Supervision und Organisationsberatung

Block 7

  • Konflikte und Konfliktlösungsstrategien
  • Einführung in die Mediation
  • Die eigene Konfliktgeschichte

Block 8

  • Organisationsberatung und Supervision bei Veränderungsprozessen
  • Changemanagement
  • Fallstricke und Lösungen bei Veränderung in Teams und Organisationen
  • Arbeit mit größeren Gruppen und Großgruppenmethoden

Block 9

  • Changeprozesse, Changemanagement und Führung
  • Das Konzept der „Neuen Autorität“ als Grundlage demokratischer und transparenter Führung

 Block 10

  • Der gute Abschluss systemischer Beratungsprozesse
  • Abschlusskolloquium

 

Lehrsupervision
Für die Anerkennung der Weiterbildung bei der DGSF sind 100 UE Gruppen-Lehrsupervision bei anerkannten Lehrsupervisoren vorgesehen. Zum Ende der Lehrsupervision ist eine schriftliche Auswertung zu erarbeiten, die der/dem Lehrsupervisor/in vorzulegen ist und eine Grundlage für das Abschlusskolloquium darstellt.
 
Intervision
Während der gesamten Weiterbildungszeit sollen sich die TeilnehmerInnen in regionalen Subgruppen zu 12 Intervisionstagen (à 8 UE) treffen. Die Peergroups bestehen aus mindestens 4 TeilnehmerInnen und dienen der Begleitung der eigenen Supervisions-, Coaching- und Beratungspraxis, der Vertiefung der Lerninhalte sowie dem Austausch über in den Seminaren empfohlene Literatur.
 
Methodik und Didaktik
Die zehn inhaltlichen Blöcke werden jeweils von zwei erfahrenen TrainerInnen in unterschiedlicher Zusammensetzung geleitet. Die Supervisionsgruppen werden von einer Supervisor/in geleitet.

Die Lerninhalte werden praxisnah, transparent und teilnehmerorientiert im Bausteinsystem berufsbegleitend vermittelt. Zwischen den Modulen liegende Supervisions- und Intervisionstage gewährleisten einen zusätzlichen Reflexionsrahmen, um das Experimentieren und Transferieren auf die konkrete Praxis der Teilnehmer/innen zu unterstützen. Dabei legen wir in allen Phasen großen Wert auf die individuellen Persönlichkeitsentwicklungen der Teilnehmer/innen, die kontinuierliche Auseinandersetzung mit der beruflichen Rolle im Kontext der jeweiligen Organisation und der Rolle als Coach, Supervisorin und Organisationsberater/in.

Um nachhaltige Lernerfahrungen zu ermöglichen verwenden wir ein reichhaltiges Methodenspektrum, wie z.B. Plenumsdiskussionen, Diskurse, Dialogische Erkundungen, Kleingruppen, Rollenspiele, Live-Sitzungen, Skulpturarbeit, Demonstrationen, Kurzreferate, Partnerarbeit, Lernen durch Erleben, Videodemonstrationen, Reflecting Teams etc. …
 
Evaluation
Unser Weiterbildungskonzept ruht auf zwei Fundamenten:

  • Vermittlung nützlicher Methoden, die sich als höchst hilfreich bei der Begleitung von Menschen in Übergangsprozessen erwiesen haben
  • Effizienz beraterischen Handelns und unseres Lehrangebotes
  • Überprüft wird dies über eine Feedbackkultur zwischen Superviorin/in, Coach und Organisationsberater/in und den jeweiligen Klienten- und Kundensystemen und zwischen den TeilnehmerInnen und uns als LehrtrainerInnen/SupervisorInnen.
  • So wollen wir sicherstellen, dass sowohl die TeilnehmerInnen im Kontext ihrer Arbeit mit KlientInnen als auch wir innerhalb der Weiterbildung in einem zieldienlichen Setting optimal zusammenarbeiten.