Familienrekonstruktion

Die Familienrekonstruktion ist gewissermaßen das Herzstück meiner Zusammenarbeit mit Ursula Wolter-Cornell. 

 

Erwachsene erleben oft lange nach dem Verlassen der Familie, in der sie aufgewachsen sind, belastende Beziehungen, Verständnislosigkeit, Verwicklungen und Verstrickungen. Wir wollen uns mit den Erfahrungen und den Kräften beschäftigen, die wir in unseren Herkunftsfamilien als Kind gesammelt haben und die in unseren Beziehungen wirksam werden. Wir lernen die Familie als Ganzes zu verstehen, dessen Bestandteile immer in Wechselwirkung miteinander stehen.

 

Die Familienrekonstruktion bietet die Chance, uns selbst und die Familienmitglieder so zu sehen, dass eigene Überzeugungen, Unwissenheit, Mangelndes wahrgenommen werden und Missverständnisse zum Vorschein kommen. Wenn wir es aufgeben, unseren Eltern unentwegt vorzuwerfen, dass wir uns in unserer Kindheit bestimmte Bewältigungsstrategien angeeignet haben, können wir neue Strategien entwickeln, die unseren Wünschen und Bedürfnissen entsprechen. 

 

Ziel
Die Familienrekonstruktion der Bedingungen in der Herkunftsfamilie hilft:

  • die Beziehung zu den Eltern neu zu sehen
  • die Liebesbotschaften der Eltern zu entdecken
  • das Selbstwertgefühl zu stärken, indem wir die menschlichen Schwächen in den Beziehungen mit unseren Eltern erkennen
  • uns von hinderlichen Überlebensbotschaften aus der Kindheit zu befreien
  • die durch die Beziehung innerhalb der Familie erworbenen Teile der Erfahrungen zu verstehen
  • die Unterschiede zwischen den Erfahrungen aus der Vergangenheit und denen der Gegenwart zu erkennen
  • die Erfahrungen aus unserer Herkunftsfamilie in unser heutiges Leben zu integrieren
  • uns zu vergegenwärtigen, welche Bedeutung wir positiven und negativen Erfahrungen geben
  • den Reichtum zu entdecken, den das Leben für uns bereit hält.

 

Vorbereitung
Für die Rekonstruktion sind familiengeschichtliche Daten und weitere Unterlagen erforderlich. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung einen Leitfaden für die Materialsammlung. Bei einem Vorbereitungsabend können weitere Fragen geklärt werden. Die Kosten dafür sind in der Gebühr enthalten. 

 

Lernorganisation
Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer stellt – nach einer Vorbereitung mit Helfern – seine Familie vor und nennt die für sie/ihn bedeutsame Frage. Mit Hilfe der Gruppe werden Familienzusammenhänge wiederbelebt und mit therapeutischen Methoden Angebote zur Weiterentwicklung gegeben.

 

Vorbereitungsabend
27. März 2019

 

Familienrekonstruktion
Beginn: 25. Oktober 2019 um 11:00 Uhr
Anreise ab 10:00 Uhr (Mittagessen ab 13:00 Uhr)
Ende: 31. Oktober 2019 am frühen Nachmittag

 

An den dazwischen liegenden Tagen beginnt das Seminar um 9:00 Uhr und die Seminarzeit beträgt jeweils ca. 8-10 Stunden täglich, plus zwei Stunden Pause. 

Bei Anmeldung wird eine Anzahlung in Höhe von 50 Euro fällig. Die Seminarkosten werden zum 23. September 2019 fällig. Zahlung durch Bankeinzug oder Überweisung. Zuzüglich zur Anmeldung über das misw kommen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung hinzu: 420 Euro pro Person. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden zeitnah in Rechnung gestellt und sind vor der Anreise zu überweisen oder bei der Ankunft in bar zu entrichten.

Rücktritt
Erfolgt eine Abmeldung später als 4 Wochen vor Seminarbeginn, wird die Seminargebühr nur dann nicht fällig, wenn der reservierte Platz an eine andere Person neu vergeben werden kann.  

Termin
Kosten
890 Euro pro Person
850 Euro bei Paaren
Veranstaltungsort
Hotel - Don Bosco Haus

Waldwinkler Straße 1
D- 84544 Aschau am Inn
Tel: 08638 - 64-352
E-Mail: info(at)bbw-waldwinkel.de  
Website: http://www.hotel-donbosco.de/

Maximale Teilnehmerzahl
ReferentInnen
Ursula Wolter-Cornell
Ursula Wolter-Cornell
Tobias von der Recke
Tobias von der Recke