Konzept "Neue Autorität und Gewaltfreier Widerstand"

Haim Omer begann seine Arbeit mit der Frage, wie es kommt, dass Kinder und Jugendliche aggressives und gewalttätiges Verhalten entwickeln und das bis zur Selbst- und Fremdgefährdung. Darüber forschte er in Tel Aviv in den 70er Jahren, wo es offensichtlich zu einer deutlichen Zunahme dieser Phänomene gekommen war.

Sein erstes Ergebnis war, dass in von solchen Problemen betroffenen Familien elterliche Präsenz fehlte.
Das durchaus komplexe Thema Präsenz spielt folgerichtig in seiner Arbeit eine zentrale Rolle. Im weiteren Verlauf, möglicherweise auch im Zusammenhang mit seinen Erfahrungen beim israelischen Militär, kam Haim Omer mit den Konzepten und Erfahrungen des gewaltfreien Widerstands (Mahatma Gandhi, Martin Luther King u. a.) in Berührung, mit denen er sich intensiv auseinandersetzte. Eine gewaltfreie Haltung und das Primat der Eskalationsvorbeugung wurden darüber ebenso ein Grundpfeiler seines Konzeptes wie sein erfolgreiches Bemühen, gewaltfreie Methoden in der pädagogischen Arbeit zu nutzen. Gewaltfreien Widerstand nicht gegen das Kind sondern gegen Verhaltensweisen (wie z. B. körperliche Gewalt oder Missbrauch von Alkohol oder Drogen), die für Eltern absolut unakzeptabel sind. Solche Krisensituationen machen es immer wieder erforderlich, dass Eltern mit ihren Sorgen und Ängsten nicht länger alleine bleiben. Folgerichtig wurde die Frage nach Unterstützungsmöglichkeiten und neuen Bündnissen ein weiterer Baustein in seinem Konzept. Was bedeutete, die Tendenz zur Geheimhaltung aufzuweichen und sich möglichen Unterstützern gegenüber zu öffnen, mit dem Mut zur Transparenz.

In seiner Arbeit stand stets im Mittelpunkt, dass es um die gute Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern geht und nicht wie in der „alten Autorität“ um Macht und deren Sicherung. Vor diesem Hintergrund geht es auch immer um Beziehungssicherung und die Frage, was es braucht, wenn Kinder/Jugendliche einen Schaden verursacht haben, nämlich um Wiedergutmachung. Damit sind die wichtigsten Schlüsselbegriffe Haim Omers Konzept beschrieben, das mittlerweile auch in Einrichtungen der Jugendhilfe, in Schulen, in Gemeinden, aber auch in Organisationen und Unternehmen zunehmend Anwendung findet.