GastdozentInnen

Dr. Phillip Streit

  • Klinischer- und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (Systemische Familientherapie),
    Sozial- und Lebensberater, NLP Master, Vorstand der Akademie und des Institutes für Kind, Jugend und Familie (AKJF, IKJF), Member of Steering Group NVR, (IPPA) Board of Directors, Koordinator von "Seligman Europe", Psychomotorischer Autodidakt, Obmann der Gesellschaft
    für Kinder-, Jugend- und Familienforschung
  • Spezialisiert auf "Nachgehende Psychologie" und Anwendungen "Neuer Autorität" in der Jugendarbeit
  • Diagnostik, Beratung und Therapie von Kindern und Jugendlichen, Systemisch-lösungsorientierte Eltern-Kind-Arbeit, Supervision und Coaching im Nonprofit-Bereich, Betreuung behinderter, von Behinderung bedrohter, entwicklungsverzögerter und verhaltensauffälliger Kinder und deren Familien in Kindergärten (Integrative Zusatzbetreuung – IZB) und Schulen
  • Organisator von Symposien, Vortragsreihen und Seminaren zur Positiven Psychologie, abgehalten von Prof. Martin E. P. Seligman im Rahmen von Seligman Europe
  • Entwicklung eines Trainings für Angewandte Positive Psychologie in deutschsprachigen Ländern in Zusammenarbeit mit
    Prof. Martin E. P. Seligman und der Universität von Pennsylvania (USA)
  • Referent für Entwicklungspsychologie und Kommunikation beim Kindergartenreferat des Landes Steiermark, Ausbildungsleiter des Lehrganges für Motopädagogik, Mototherapie und Psychomotorik (MMP) 1998 – 2000 in Graz, Referent für Lösungsorientierte Kurzzeittherapie in Fort Lauderdale und Denver 2005, Lektor für Entwicklungspsychologie an der University of Applied Science Graz (FH Joanneum), Studiengang Logopädie, Referent für Supervision und Psychologische Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Familien im postgradualen Lehrgang zum/r Klinischen- und Gesundheitspsychologen/in für Magister/Magistras der Psychologie
  • Abhaltung von Seminaren, Workshops und Präsentationen sowie Counseling und Supervision im psychosozialen Feld, Referent für Neue Autorität und Non Violent Resistence Psychology