The Body matters 2: Körper machen den Unterschied

In diesem experimentellen Workshop möchten wir mit Euch zusammen das Verständnis und den kommunikativen Einsatz und Gebrauch unserer körperlichen Bewegungen vertiefen, die Konzepte von Neutralität und Einmischung erforschen und herausfinden, wie Ihr diese hilfreich in Eurer beruflichen Praxis verwenden könntet. Körper verstehen wir als Quelle von Wahrnehmung und Wissen in allen menschlichen Begegnungen. Körper sind nicht neutral. Körper werden unterschiedlich bewertet. Körper sind politische Einheiten. Körper sind dynamische ökologische Systeme.


Mit einfachen Übungen und Aufgaben möchten wir Dich und Euch einladen, sich zu bewegen, den eigenen Körper wahrzunehmen und Verbindungen zur praktischen Anwendung herzustellen. Dieser Workshop ist für systemische BeraterInnen und TherapeutInnen konzipiert. Wir sprechen deutsch und englisch.


The Body Matters 2: Bodies make the difference
In this experiental workshop together we wish to deepen  our understanding and  communicative use of our body movements,  explore  concepts of neutrality and engagement and find out how  you can make use of these for your practice.


Our perspective is that the body is the source of knowing in every human encounter. Bodies are not neutral. Bodies are given different values. Bodies are political entities. Bodies are dynamic eco-systems. With simple tasks we want to invite you to move, to perceive your body and to explore connection to your practice. This workshop is for systemic counsellors and therapists.

We speak English and German.


Zeiten
1 Tag: 9.00 – 17.00 Uhr
2 Tag: 9.30 – 16.30 Uhr

Termin
12.10.2019 - 13.10.2019
Kosten
250 Euro
Veranstaltungsort
Münchner Institut für systemische Weiterbildung (misw)

Reichenhallerstraße 29
81547 München

Maximale Teilnehmerzahl
12.10.2019 - 13.10.2019 | max. 10 Teilnehmer
ReferentInnen
Penelope Best
Penelope Best
Beatrix Weidinger-von der Recke
Beatrix Weidinger-von der Recke