meetup@misw: Präsent, erfolgreich, glücklich - die Bedeutung der Achtsamkeitspraxis in der modernen Arbeitswelt

Viele kennen das: Das Arbeits- und Privatleben wird immer schneller und komplexer. Die Versuche, in beiden Welten die perfekte „Performance“ abzuliefern, werden zunehmend anstrengender: Immer mehr, immer besser, immer schneller, immer erreichbar. Die wissenschaftlich fundierte Methode der Achtsamkeit ist ein alltagstauglicher und wirkungsvoller Weg mit den Herausforderungen des modernen Arbeitslebens besser zurecht zu kommen. Sie hilft, in einer schnelllebigen, vielschichten und ungewissen Welt, wieder in die Präsenz zu kommen und so einen persönlichen Erfolgsfaktor zu erzielen. Denn sie stärkt die Selbstwahrnehmung, erweitert persönliche Kompetenzen, wie emotionale Intelligenz, Resilienz und Wertschätzung, und gibt Antworten auf die Frage: „Was treibt mich wirklich an?“


Achtsamkeitslehrer Martin Steca thematisiert an diesem interaktiven Abend die Bedeutung der Achtsamkeitspraxis für die Arbeitswelt. Teilnehmer können Methoden auch ausprobieren.

 

Organisation

Judith Rey 

Julia Horn 

 

Zeiten

19.00 – 21.30 Uhr

Zielgruppe

Alle Interessierte, die sich dem Thema Achtsamkeit nähern wollen und für sich und/oder ihre Organisation nutzen möchten.

 

Termin
24.09.2020
Kosten
35 Euro
Veranstaltungsort
Münchner Institut für systemische Weiterbildung (misw)

Reichenhallerstraße 29
81547 München

Maximale Teilnehmerzahl
24.09.2020 | max. 35 Teilnehmer
Anrede*
Nachname*
Vorname*
Strasse*
Nr.*
PLZ*
Wohnort*
E-Mail*
Telefon*
Wie wurden Sie auf uns aufmerksam?*
*Pflichtfelder
Ihre Nachricht (optional)

 

Ich bin DGSF-Mitglied
Ich möchte in Zukunft die misw News per E-Mail erhalten
Durch das Abschicken dieses Formulars stimme ich zu, dass das Münchner Institut für systemische Weiterbildung (misw) meine Daten auf die oben genannte Art und Weise - und wie in den Datenschutzbestimmungen beschrieben - verarbeiten kann.*
Sie erhalten innerhalb von 14 Tagen eine Bestätigung Ihrer Buchung
ReferentInnen
Martin Steca
Martin Steca